feelGlück Akademie

Kann man Glück lernen?

Du kennst auch diese berauschenden Glücksmomente, wo deine Gefühle in Wallungen kommen und sie dir ein unfassbares Glücksgefühl bescheren. Meist ist es nur ein kurzer Augenblick, der ganz schnell wieder verschwunden ist.

✨ Was kannst du tun, um dein Glück zu manifestieren?

✨ Wie kannst du deine Wünsche und Ziele ganz leicht manifestieren?

In der feelGlück Akademie lernst du eine ganzheitliche Methode, für deinen Weg ins Glück.

Wir zeigen dir, wie du dein Glück im Innen und Außen aktivieren kannst und es im Alltag so integrierst, dass du mehr Gesundheit, Erfolg und Lebensfreude in dein Leben ziehst.

Was du in der feelGlück Akademie lernst?

✨ Lebensfreude, Energie und Erfolg 

✨ dir ein energievolles Zuhause zu gestalten

✨ praktische Übungen zur Wunscherfüllung 

✨ Methoden zur Ziel-Fokussierung

✨ Anleitung für dein positives Mindset

✨ Manifestation deiner Wünsche und Ziele  

✨ geführte Meditationen 

✨ Achtsamkeitsübungen zur Vertiefung der Wünsche

gluecksklee

Workshop an der ecosign Frühjahrsakademie

„Das Konzept des Workshops richtete sich an StudentInnen aus ganz unterschiedlichen Studienbereichen,
die sich Unterstützung im Alltag für erfolgreiches Studium wünschten.“

Katja Schüre

"Katja's Workshop zum Thema 'Glück lässt sich einrichten' war sehr beeindruckend"

„Katja’s Fachwissen, der strukturierte Aufbau des Workshops und die spaßigen praktischen Beispiele, haben mich begeistert und ich würde den Kurs jeder Zeit wieder buchen.“

Carina Harbarth

"Ich fand die Meditationen sehr interessant."

„Durch das persönliche Gespräch mit dir, kam ich direkt in die Umsetzung im eigenen Zimmer.

Pablo Brugger

"Durch deinen Workshop bin ich gleich in die Umsetzung gekommen."

„Durch deinen Workshop habe ich unseren Problembereich, den Flur sofort in Angriff genommen und spüre schon jetzt die Veränderung, danke liebe Katja“

Monika Mockenhaupt

"Ich habe generell einen guten Überblick bekommen."

„Was mir am besten gefallen hat, waren die Pausen in Form von Meditation, damit man immer wieder runterkommen konnte.“

Katharina Hartmann